KRB | Nachrichten

Bruderschaftsmahl 2014 (Fotos)

Der Einladung des Bruderschaftskanzlers zum alljährlichen Bruderschaftsmahl, einer der wichtigsten Zusammenkünfte im Jahreslauf der Bruderschaft, sind auch in diesem Jahr sehr viele Mitbrüder gefolgt.

Im Rahmen dieser Veranstaltung ist es üblich, die neuen im laufe des zurückliegenden Jahres eingetretenen Mitbrüder feierlich mit einer Urkunde versehen, in die Bruderschaft aufzunehmen. Am 25. Oktober, dem Tag des Bruderschaftsmahls 2014 war es dem Kanzler vergönnt 5 Urkunden an die „Neuen" zu übergeben.

Ein detaillierter Bericht folgt.

Mit einem Klick auf das Foto gelangen Sie zu einer weit gefächerten Fotogalerie der sehr harmonisch gestalteten Zeremonie.

 

KRB Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit

Feierstunde  zum  Tag der Deutschen Einheit 2014

Foto: Hans-Christian Beck, Generalmajor a.D.,  bei seiner Ansprache

Freitag, den 3. Oktober 2014, am Königsstuhl zu Rhense

Der Einladung des Bruderschaftskanzlers (Franz Obst) zur Feierstunde  zum  Tag der Deutschen Einheit und Nationalfeiertag sind viele Personen bei herrlichem Spätsommerwetter gefolgt. 

Ein umfassender Bericht über den Ablauf der Feierstunde wird nachgereicht. Vorab möchten wir allerdings schon etliche Fotoimpressionen und einen Überblick über den Programmablauf, der einzigartigen Feier in Rheinland-Pfalz veröffentlichen.

 

Beginn der Veranstaltung: 16 Uhr

Begrüßung : Franz Obst | Bruderschaftskanzler

Grußwort: Raimund Bogler | Stadtbürgermeister von Rhens

Ansprache: Hans-Christian Beck | Generalmajor a.D.

Verlesung des Friedensgrusses des Bruderschaftskanzlers, durch Sophia Hammes (Rhens)

Nationalhymne

Die musikalische Untermalung der Veranstaltung gestaltete der Musikverein Concordia Rhens

Wir in Rhens stellte den folgenden Beitrag auf YouTube ein: Ansprache von Generalmajor a.D. Hans-Christian Beck am 3. Oktober 2014 anlässlich der Feierstunde der Kaiser-Ruprecht-Bruderschaft am Königsstuhl Rhens.

Die Heimatzeitung für die Verbandsgemeinde Rhein-Mosel, schrieb in ihrer Ausgabe Nr.41/2014 vom 11.Oktober 2014 einen interessanten Artikel zu der Veranstaltung mit der Überschrift: Friedensgruß vom Königsstuhl zu Rhens am Tag der Deutschen Einheit. Eine Feierstunde die zum Nachdenken anregte. Den gesamten Artikel finden Sie auf der Online-Ausgabe des Blatts (Doppelklick).

Fotoimpressionen der Feierstunde (Doppelklick)

 

Kanzlerwahlen 2014

Die Kaiser Ruprecht Bruderschaft hat einen neuen Kanzler

Foto: der neue Kanzler, Franz Obst (Mitte), Säckelmeister Dieter Müller (links) und Schreiber Christian Opitz (rechts)

Die Bruderschaft, so ist in der Gründungsakte festgelegt, wird von einem dreiköpfigen Vorstand geführt: dem
Kanzler, der gewählt wird und die volle Verantwortung trägt; dieser bestimmt den
Säckelmeister, der für die Finanzen verantwortlich zeichnet, und den
Schreiber, dem der gesamte Schriftverkehr einschließlich der Protokollführung obliegt.

Alljährlich am 21. August, dem Tag der Erstbesteigung des steinernen Königsstuhls durch Kurfürst Ruprecht von der Pfalz, wird an dieser historischen Stätte die Kanzlerwahl vollzogen, nachdem am Vortag, dem Tag der Abwahl König Wenzels, die Jahreshauptversammlung in Lahnstein stattgefunden hat, und in geheimer Wahl der Kandidat für das Kanzleramt gewählt wurde.

Nach seiner öffentlich erfolgten Wahl wird der neue Kanzler mit feierlichem Zeremoniell in sein Amt eingeführt, sodann bestimmt er Säckelmeister und Schreiber.

So geschehen am 21. August 2014. Bei herrlichem Wetter und reger Beteiligung der Mitbrüder wurde der Kanzler in der Person von Mitbruder Franz Obst für die Periode 2014 / 2015 gewählt. Der neu gewählte Kanzler nahm die Wahl an, getreu dem Wahlspruch der Bruderschaft: „EHRE IST ZWANG GENUG“. Als Säckelmeister wurde bestimmt: MB Dieter Müller und die Funktion als Schreiber nimmt MB Christian Opitz ein.

Wir wünschen dem neuen Vorstand für die Dauer seiner Regentschaft, viel Sensibilität, Fingerspitzengefühl, Erfolg und viel Freude in der Führung der Bruderschaft.

Hier die ersten Fotos der Kanzlerwahl 2014. (Doppelklick)

Ordentliche Bruderrunde (20.Aug.2014)

Bruderschaftkanzler Gerhard Gareis (Foto rechts) hatte eingeladen zur Ordentlichen Bruderrunde am Mittwoch, dem 20. August 2014, 19.00 Uhr im Salhof, 56112 Lahnstein – Salhofplatz

Die Tagesordnung behandelte die folgenden Punkte:

TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Bericht des Bruderschaftskanzlers über das Bruderschaftsjahr 2013/2014
TOP 3 Bericht des Säckelmeisters
TOP 4 Bericht der Kassenprüfer
TOP 5 Aussprache zu den TOP 2 bis 4
TOP 6 Entlastung des Bruderschaftskanzlers, des Schreibers und des Säckelmeisters
TOP 7 Wahl des Bruderschaftskanzlerkandidaten für die Amtszeit des Bruderschaftsjahrs 2014/2015
TOP 8 Wahl der Kassenprüfer
TOP 9 Programmvorschau
TOP 10 Verschiedenes


In einer sehr harmonisch verlaufenden Sitzung wurde der gesamte Vorstand entlastet. Vorgeschlagen, die Bruderschaft im Jahr 2014/2015 als Kanzler zu führen, wurde Mitbruder  Franz Obst.


Die eigentliche Wahl findet satzungsgemäß am Folgetag auf dem Königsstuhl zu Rhense statt.
 


Hier die ersten Fotos der Bruderschaftsrunde.
(Doppelklick)
 

Sommerfest 2014

Ein Sommerfest der Kaiser Ruprecht Bruderschaft, welches seinen Namen verdiente.

Der Bruderschaftskanzler lud zum diesjährigen Sommerfest ein und war dabei anscheinend in bester Absprache mit dem Wettergott.

Bei hochsommerlichen Temperaturen war der Grillplatz im Rhenser Mühlental wiederum Treffpunkt für viele Mitglieder und Gäste der Bruderschaft.

Fast alle Besucher waren der Meinung: „ein gelungenes  Fest“. Neben dem schon erwähnten Wettergott, hat wiederum das eingespielte Organisationsteam des Abends, unter der Leitung von Dieter Müller,  ihren Teil zu diesem „Wohlfühlen im Kreise von Freunden“ beigetragen.

Die gute Stimmung war somit ein Garant für einen angenehmen Abend, bei kühlen Getränken und Speisen vom Grill. Bis spät in die Nacht hat es viele Gäste in dieser lauen Sommernacht am Rande des Teiches gehalten. Man munkelt, eine Gruppe wollte gar nicht nach Hause gehen und dort in angeregter Diskussion verweilen.

Und wenn sie nicht gegangen sind, sitzen sie immer noch dort.

Noch einmal“ ein großes DANKE“ an das gesamte Organisationsteam.

Hier geht es zu Fotoimpressionen des Festes

Auf den Spuren von Karl dem Großen

Anläßlich des Karlsjahres 2014 besuchte eine Delegation der Kaiser Ruprecht Bruderschaft (KRB) die Kaiserstadt Aachen

Vor 1200 Jahren – am 28. Januar 814 – starb Karl der Große in Aachen.  Das Leben und Wirken von Karl dem Großen stehen im Mittelpunkt von drei Sonderausstellungen im Karlsjahr 2014. Hier ist auffällig, in welcher harmonischen Weise die schon beträchtlichen Aachener Sammlungsbestände durch Leihgaben aus internationalen Museen und Privatsammlungen ergänzt werden.

In Einklang mit dem Leitmotiv der KRB das Geschichtsbewusstsein der deutschen Bevölkerung im Allgemeinen und das seiner Mitglieder im Besonderen zu fördern, war der Termin Aachen 2014 obligatorisch.

Am Freitag den 27. Juni 2014 führte folglich die diesjährige Jahresfahrt eine ca. 30-köpfige Reisegruppe nach Aachen. Im Vordergrund der Bildungsreise stand neben einer auf dem Katschhof zelibrierten Messe, der Besuch der drei Ausstellungen:

"Verlorene Schätze" Zum Beginn offenbarte ein Blick in die Domschatzkammer sakrale Kunstwerke spätantiker, karolingischer, ottonischer, staufischer und gotischer Zeit.

Im Krönungssaal des Aachener Rathauses gewannen  die Besucher einen Eindruck vom höfischen Leben der Karolingerzeit, erleben „Orte der Macht“ des von Pfalz zu Pfalz reisenden Hofstaates.

„Karls Kunst“ stand im Mittelpunkt der letzten Führung im Centre Charlemagne. Hier sind Kunstwerke der „Aachener Hofschule“ Karls des Großen zu sehen. Dazu zählen kostbare Handschriften, Elfenbeinschnitzereien und Goldschmiedearbeiten.

 

Um einen weiteren Einblick in die drei Ausstellungen zu gewinnen raten wir zum Besuch der Webseite der Veranstalter: http://www.karldergrosse2014.de/

Fotos der Bildungsfahrt finden Sie unter: k-r-b.de/album/Aachen2014

Verleihung des Friedenspokals an die Partnerstädte Rhens und Bramley

Friedenspokal im Kontext des Zusammenwachsens der europäischen Völkerfamilie

Durch die Verleihung des Friedenspokals 2014 zeichnete die Kaiser Ruprecht Bruderschaft die Völker verbindenden Aktivitäten der deutsch-englischen Städtepartnerschaft von Rhens und Bramley in besonderer Weise aus.

Foto( B. Schmidt)von links: Bruderschaftskanzler G.Gareis, H.J. Schrumpf (Rhens), E. Richardson (Bramley), H.Eich(Stadtbürgermeister Rhens)

Rhens. Im Rahmen einer am 30. Mai zelebrierten Feierstunde, erhielten die Vertreter der beiden Gemeinden den Friedenspokal „PAX OPTIMA RERUM (Frieden ist das höchste der Güter)“.  Schon in seiner eindrucksvollen Rede würdigte der Bruderschaftskanzler Gareis die Völker verbindende Idee von Städtepartnerschaften.  Insbesondere hob er die Bedeutung der persönlichen Begegnungen der Menschen aus den beiden Gemeinden hervor.

Herr Gareis übergab die von Mitbruder Jens Nettlich gestalteten Trinkgefäße an die Vorsitzenden der Freundschaftskreise der beiden Städte, Herrn Schrumpf aus Rhens und Herrn Richardson aus Bramley, mit dem traditionellen Trinkspruch:

"Vom Königsstuhl zu Rhens am Rhein  bin ich gefüllt mit edlem Wein. Für Friedens- und Versöhnungswerke bin ich euch zuerkannt - PAX OPTIMA RERUM für euer und unser Land."

Die beiden Vorsitzenden nahmen die Auszeichnung als Ansporn an, die Partnerschaft auch zukünftig lebendig zu gestalten, unter besonderer Einbeziehung der Jugend.

Den festlichen Rahmen der Veranstaltung ergänzten die Reden von Landrat Alexander Saftig und Stadtbürgermeister Helmut Eich. Musikalisch sorgten der Rhenser Männerchor und der Musikverein Concordia für einen würdigen Rahmen der Veranstaltung.

In gekonnter Form moderierte der Schreiber der Bruderschaft Johannes Thul das Festprogramm, assistiert durch die charmante Übersetzerin Sophia Hammes.

Zum besseren Verständnis und zum Hintergrund der Würdigung von Rhens und Bramley sei erwähnt:

Der damalige Landrat des Kreises Mayen-Koblenz, Mitbruder Georg Klinkhammer regte anlässlich des Pfingsttreffens am Königsstuhl im Jahre 1983 die Idee der Verleihung eines Friedenspokals durch die Bruderschaft an. Geehrt werden sollten Städtepartnerschaften welche sich durch ihre Aktivitäten und Friedensbemühungen im Rahmen der Völkerverständigung hervorgehoben haben.

Seinerzeit wurde beschlossen die Beziehung von Rhens und Wein in die Form der Würdigung einzubeziehen. Folglich bot sich ein Weinpokal an, der den Namen des Friedensappells erhielt: PAX OPTIMA RERUM. Beginnend mit der Städtepartnerschaft Koblenz - Nevers wird der Pokal seit 1983 alle zwei Jahre verliehen.

Die Partnerschaft zwischen der Stadt Rhens (Deutschland) und der Gemeinde Bramley (England) wurde am 22. April 1986 feierlich besiegelt.

Die Partnerschaftsurkunde definiert den  Zweck der Partnerschaft wie folgt: „ Einen Beitrag zu leisten zur Freundschaft, zum gegenseitigen Verstehen und zum Frieden zwischen den Völkern. Wir wollen Freundschaften zwischen den Bürgern unserer Städte, zwischen unseren Familien, Schulen und Vereinen pflegen und fördern“. Jährliche gegenseitige Besuche sind ein fester Bestandteil dieser Partnerschaft.

Friedenspokal PAX OPTIMA RERUM 2014 (Textform zum Herunterladen)

Fotoimpressionen der Veranstaltung (Doppelklick)